Episode: 223

Vipassana – in der Schwangerschaft! Hallelujah!

Thema: Vipassana, Schwangerschaft, Surrender

Hier klicken, anhören und abonnieren!

In dieser Podcast-Episode möchte ich meine dritte Vipassana Journey mit dir teilen, die extrem erkenntnisreich war, mich durch Stürme im Innen und Außen gehen ließ und durch meine Schwangerschaft zu einer wirklichen Herausforderung wurde. Mit einem Wort würde ich diese Reise als abenteuerlich beschreiben. Hart, aber hilfreich trifft es auch.

Für alle meine Leser, die noch keine Berührung mit Vipassana hatten: Vipassana ist ein Weg der Selbstveränderung durch Selbstbeobachtung. Ausgeführt in einem 10-tägigen Schweigeretreat, ohne Kontakt zur Außenwelt oder mit anderen Personen. Vipassana, das bist du mit deinen Gedanken, mit deinen Gefühlen und Ängsten, 10 Stunden täglich meditierend. Vipassana war Buddhas Technik, um zur Erleuchtung zu finden.

In dieser Podcast-Episode möchte ich dich auf diese, im Außen leise und im Innen sehr laute Reise mitnehmen.

Die ersten drei Tage fühlten sich entspannt und ruhig an, ich dachte noch: “Ach, das wird eine angenehme Reise werden”. Ich saß ab 4.30 Uhr meditierend und meinen Atem beobachtend in der großen Halle, ging im Garten spazieren, denn das Wetter zeigte sich noch von seiner angenehmen Seite und führte Dialoge mit meinem Quatschi (Ego/Verstand). Quatschi begann natürlich laut zu werden. Doch ich ging noch siegreich aus diesen kleinen Coaching Dialogen mit meinem Monkey Mind hervor und konnte mich erfolgreich wieder im Jetzt verankern, bestätigt in der erneuten Erkenntnis, dass unsere Gedanken unsere Gefühle kreieren.

Ab Tag vier begann es allerdings schwer zu werden, denn Quatschi versuchte, mich mit allen Mitteln aus dieser “unbequemen Lage” zu befreien. Meinen Mann, der sich gerade in Zimbabwe und Südafrika auf Geschäftsreise befand, sah ich schon in den blutigsten Räuberpistolenstorys nicht mehr lebend am Straßenrand liegen. Bilder fluteten meine Gedanken und es gelang mir nur mit Mühe, mich zu beruhigen. So befand ich mich an Tag fünf wie in Trance, Quatschi schien sich kurz auszuruhen, um am folgenden Tag mit aller Kraft erneut zuzuschlagen. Jetzt wurde er gewalttätig und die Storys in meinem Kopf immer brutaler. Zu meinem Mann, dem bestimmt etwas zugestoßen war, sah ich noch unsere drei Hunde, die mit Sicherheit nicht mehr lebten und in meinen Storys blieb mir natürlich die Möglichkeit versagt, mich zu verabschieden. Ein schrecklicher Gedanke! Alle Tools, aus diesen Bildern auszusteigen, versagten, dazu wurde das Wetter immer schlechter, Strom gab es auch nur sporadisch und so wurde es sowohl im Innen als auch im Außen sehr dunkel. Schlechtes Essen, Kälte und die Sorge um das kleine Wesen in mir, aufgrund dieser Zustände, ließen die dunklen Schatten aus jeder Ecke strömen.

Die Möglichkeit, mit einem Assistant Teacher zu sprechen, empfand ich in diesem Moment als Rettung. Er gab mir den Rat, diesen inneren Sturm durch mich durchziehen zu lassen. Stürme kommen nun mal und gehen auch wieder. Je mehr ich versuchen würde, mich dagegen zu wehren, desto länger würden sie bleiben. Mit neuer Kraft im Herzen ging ich an diesem Abend schlafen, allerdings hungrig, da mein Essen nicht aufgewärmt worden war und eiskalter Reis und fad schmeckendes Gemüse an diesem Abend einfach keine Option waren. 

In der Nacht setzte ein heftiges Unwetter ein, mit solcher Wucht, wie ich es noch nie in meinem ganzen Leben erlebt habe. Meine Angst war kurz vor der Panik angelangt und an Nachtschlaf war nicht zu denken. Da sich der Sturm auch zur Frühstückszeit noch nicht gelegt hatte, traute ich mich nicht, noch in völliger Dunkelheit mein Zimmer zu verlassen und so verpasste ich das Frühstück. In der folgenden Meditation brachen alle Gefühle aus mir heraus. Frierend, hungrig und übernächtigt saß ich weinend auf meinem Meditationskissen und wollte die Vipassana Journey an dieser Stelle beenden. Doch gleichzeitig kam die Erkenntnis, wie schwer es mir fällt, meine Bedürfnisse einzufordern, da ich niemandem zur Last fallen möchte. So wurde mir klar, dass ich mich, zumindest was meine Versorgung mit Nahrung anbelangt, selbst in diese Situation manövriert hatte. 

Diese Erkenntnis brachte die Rettung in Form einer von mir eingeforderten, anständigen Mahlzeit. Das tiefe, dunkle Tal war überstanden und das Ende der schweigenden 10 Tage in Reichweite. Halleluja!

Schon vor dieser erneuten Vipassana Journey stellte ich mir die Frage, warum ich das überhaupt ein drittes Mal mache. Meine jetzigen Erfahrungen konnten meine Antwort nur bestärken. Ich habe mich auf diese Reise begeben, um innere Freiheit zu erlangen und mich aus der Sklaverei der Gedanken zu befreien. Ich bin nicht meine Gedanken! Diese erneute Erkenntnis brachte mir die Freiheit, mich nicht mit all meinen Gedanken zu identifizieren und so aus meinem Monkey Mind auszusteigen.

Außerdem war es mein größter Wunsch, Vipassana mit Baby im Bauch zu erleben und die Verbindung zu diesem neuen Leben auf so besondere Weise zu stärken. Wir haben sehr viel kommuniziert in dieser Zeit und sie hat mit ihren kleinen Füßchen ihre Meinung schon lauthals vertreten. Ich erkannte mal wieder: “We can do hard things”. Wir können schwierige Dinge tun! Wir dürfen es uns erlauben, solche Erfahrungen zu machen, müssen sie sogar machen, um tiefere Schichten unserer Persönlichkeit aufzuspüren. 

Ich möchte dich ermutigen, ins Tun zu kommen und Erfahrungen zu sammeln. Schwimmen lernen wir auch nicht aus Büchern, wir müssen dafür ins Wasser springen und die Praxis üben. So ist das mit Beziehungen in unserem Leben, ob zu anderen Menschen, oder zu uns selbst, so ist das auch mit unserer Arbeit, mit dem, was wir erreichen möchten im Leben, es bedarf Disziplin und Arbeit, oft auch Mut und ständiges Üben. 

Wenn du etwas schon lange umsetzen möchtest, dann tue es! Komm in die Umsetzung! Unser Leben ist vergänglich, wir leben nicht nur auf Probe. Wir haben nur ein Leben, also LEBE es! 

Falls du Unterstützung brauchst, um in die Umsetzung zu kommen, dann darf ich dir meine neueste Masterclass vorstellen. Ich hatte dazu so schöne Eingebungen bei Vipassana und freue mich riesig, dich in meiner Masterclass THE ART OF SURRENDER am 15. Juli zu begrüßen. 

Wenn wir ein glückliches Leben leben wollen, müssen wir uns in Akzeptanz, Loslassen und im Vertrauen üben. Loslassen von Menschen, Dingen und Gewohnheiten, das können wir lernen. Ich werde dir meine Surrender Technique vorstellen, die dir hilft, innere Freiheit zu erlangen, dich dem Fluss des Lebens wieder hinzugeben, um ein sattes und schönes Lebensgefühl zu erschaffen. Du wirst lernen, dich neu in deinem Vertrauen zu verankern und dich mit dem Universum zu verbinden, was dich mit Sicherheit zur High-Value Manifestationsqueen macht.

Wenn wir die Kunst des Manifestierens meistern wollen, dann dürfen wir erst die Kunst des Loslassens erlernen.

Die Türen zu meiner Masterclass THE ART OF SURRENDER am 15.Juli 2023 öffnen am kommenden Montag, den 26.06.23 mit einem Early Bird Preis. Sei unbedingt dabei, ich freue mich schon jetzt auf dich.

Natürlich bin ich wahnsinnig gespannt, wie dir meine Podcast Episode gefallen hat. Wenn du auch schon Vipassana Erfahrungen gemacht hast, schreibe mir super gern, ich liebe es, von dir zu lesen.

 

Wenn dir der Podcast gefällt, freue ich mich riesig über eine Bewertung auf iTunes oder dein Feedback auf Instagram.

Meine Webseite: nicole-davidow.com 

Let’s connect bei Instagramnicoledavidow 

The best is yet to come!

Much love
Deine Nicole

Ready für 12 Wochen High-Value Manifestation Energy und Transformation auf körperlicher, emotionaler, spiritueller und psychischer Ebene?

Ready für 16 Wochen High-Value Manifestation Energy und Transformation auf körperlicher, emotionaler, spiritueller und psychischer Ebene?

Trage dich jetzt für meinen Newsletter ein, um als Erste zu erfahren, wenn es etwas Neues von mir gibt.

Unbearbeitete Version

Hallo und schön, dass du hier mit dabei bist. Bei deinem Podcast. Selbstbewusstsein, Sexappeal und Charisma to go. Ich freue mich riesig, dass du da bist. Ich freue mich riesig, dass wir jetzt wieder Zeit verbringen. Mein Name ist Nicole Davidow, ich meine Liebe und beziehungs coach Experten im Thema Manifestationen und freue mich riesig, hier hinter diesem Mikro zu sitzen und mit dir diese Folge zu teilen, denn ich komme gerade aus meinem dritten Vipassana retreat, um 10 Tage schweigen, meditieren und das schönste ist, dass ich jetzt diese Podcast Episode aufnehme und mit dir. Meine Erfahrung teile es war extrem, ja erkenntnis reich Stürme im innen als auch im außen das ganze schwanger zu machen.

Wir einfach nochmal next Level und ich freue mich einfach so sehr. Ich hab die ganze Woche also die 10 Tage die ging habe ich darüber nachgedacht ja wie schön es sein wenn ich endlich hier sitze und die Podcast Episode aufnehmen kann weil dann bin ich ja auch einfach durch und hinter mich gebracht und habe es geschafft und ja es war wirklich unfassbar ja hart aber auch so hilfreich ja hart aber hilfreich. Und ich teile mit dir meine Erkenntnisse und hoffe sehr, dass da ganz viel mitnehmen kannst, dass ich dich vielleicht auch selbst mal inspirieren kann, die Passauer zu machen, also selbst die Erfahrung zu machen.

Und ja, ansonsten freue ich mich riesig, dass am Montag meine Art auch Surrender Master Classic Türen eröffnet. Ich freue mich so sehr, wenn ich ganz viel von dieser Erfahrung einfließen lassen, weil wenn wir die Kunst des Manifestieren meistern wollen und dürfen wir die Kunst des Loslassens meistern, Menschen, Dinge, Gewohnheiten, Sachen, die uns einfach nicht dienen, wir uns wieder hingeben, leben hingeben, dem Fluss des Lebens. Hingehen und vertrauen, ja, und ich bin der festen Überzeugung, dass das etwas ist, was wir lernen können und in meinem Fall, ich muss sagen, ich habe in den letzten Jahren da unglaublich große Sprünge gemacht und übe mich darin jedes Mal wieder und möchte mit dir einfach diese Techniken, Tools, Ansätze, Impulse teilen, weil ich der festen Überzeugung bin, dass es dich auch supporten kann, um einfach mit deinen Füßen ja in beiden Füßen dich in den Boden zu verwurzeln und dich sicher in dir und in diesem Leben zu führen.

Ja, also ich freue mich riesig, wenn du dabei bist. Ab Montag es dir einen, dann kommen sie richtig cooler i wird bald also von daher sei da unbedingt dabei und jetzt geht es erst los mit der heutigen Podcast Episode. Viel Spaß. Hi, ich freue mich gerade so sehr, hinter diesem Mikrofon zu sitzen und mit dir diese Podcast Episode zu teilen. A wie Pasadena schwanger, Halleluja und ich hab schon während ich in Passau war natürlich darüber nachgedacht, wie ich die Podcast Episode nennen würde, fände ich die dann aufnehmen oder nennen Werte werde ich dann aufnehmen und weil ich so oft während dieser 10 Tage, wenn ich so alleine war, in mein Zimmer gegangen bin oder so und da einfach so viel los war, innerlich und äußerlich.

Habe ich so oft gesagt. O Halleluja, und deswegen war ich so OK dann muss auf jeden Fall Halleluja. Wo ist auf jeden Fall rein und ja, deswegen passt da schwanger, Halleluja. Ach meine dritte Erfahrung bei Pasta, vielleicht verfolgst du den Podcast ja auch schon ne Weile, das beim ersten Pass und da hatte ich noch keinen Podcast, da hab ich keine Podcast Episode dazu aufgenommen, aber letztes Jahr war ich ja auch bei Vipassana im Januar zwanzig zwei und zwanzig und habe dazu eine Podcast Episode aufgenommen und jetzt war es meine dritte vipassana Erfahrung und natürlich war es komplett anders als sonst.

Ich glaube es ist immer ein bisschen anders, außer natürlich der Ablauf der ist gleich, aber diesmal

war es natürlich etwas ganz Besonderes, weil ich schwanger war und das war schön, weil ich hatte mir das auch immer vorgenommen. Ich weiß auch in 20-17 war schon. Ne Person schwanger, eine Frau schwanger war und ich das schon irgendwie super spannend und dann n 20-22 war wieder eine Frau schwanger und dann habe ich gedacht wenn ich schwanger bin, dann will ich das auch machen und ja die now is the time. Und ja, ich hab mir auch die Frage gestellt, wenn ich so meine 10 Tage in ja quasi ein Wort beschreiben müsste, würde ich sagen, abenteuerlich.

Auch diesen Gedanken hatte ich während den 10 Tagen, weil es war abenteuerlich, auch im außen so. Wenn du jetzt gerade 0 Ahnung hast, was überhaupt passiert ist und du trotzdem Play einfach gedrückt hast, dann werde ich ganz kurz darauf einsteigen, Pass ein zehntägiges meditations Retreat wohl immer wenn ich an so Retreat denke, dann denke ich immer an solche Yoga. Retreats oder an irgendwelche ja so Frauen retreats, wo wir alle im Kreis sitzen, unsere Gefühle teilen und unsere Hände halten und das irgendwie so schön ist, wenn man so ganz viel das Herz geöffnet hat. Aber wie Fasana ist irgendwie nicht ein Retreat, weil es sind 10 Tage schweigen 10 Tage komplett abgeschottet von der Außenwelt, also kein Handy, kein Buch, kein schöne, gar nix außer dein Shampoo und dein Handtuch und dein kleines Zimmerchen und du mit dir dein Gedanken mit deinen Gefühlen und vor allen Dingen.

Ja, bis zu 10 Stunden Meditation am Tag und Vipassana ist quasi eine meditations technik. Das ist die Technik, die Buddha benutzt hat, um quasi die Erleuchtung zu erlangen. Und das beruht darauf. Also Vipassana bedeutet so viel wie to observe, also wahrzunehmen, ja, die, das heißt, die ersten Tage praktiziert man auch erstmal gar nicht, wie passt der Meditation, man quasi bereitet sich die ersten 3 Tage auf die Vipassana Meditation vor und fokussiert sich nur auf den Atem, wirklich nur wie die Luft in die Nase hinein strömt und wie die Luft hinaus strömt, die Luft hinein strömt und Anna Pana Meditation nennt man das und dann irgendwann wenn die Empfindungen war, also ab Tag 4 und das ist dann die vipassana Technik genau ich würde einfach mal so starten mit Tag 1 Fall oder besser gesagt Tag 0, weil ganz ehrlich, wann kommt ein Tag 0 an und man hat dann Tag 1 ist dann der erste vor der Tag aber deswegen ich weiß noch was ich das erste Panda gemacht hab war ich so die Lügen das ist mehr als 10 Tage weil das Tag 0 und dann ist da auch noch Tag 11 der abreise tag also eigentlich ist es 12 Tage ja also tag 0 also ich bin nach Südafrika geflogen ich hab ja ich hab hier das Zentrum in Südafrika besucht, mein erstes habe ich tatsächlich in Polen gemacht.

Das ist auch ein Zentrum in Deutschland. Es gibt, glaube ich, so hundert sechzig Zentren auf der ganzen Welt, das läuft immer gleich ab, überall auf der Welt, also wirklich sehr Terminkalender, oder wie sagt man das der Sketch L ja der time table, der Stundenplan, der ist immer derselbe, du startest immer an einem Mittwoch, du endest immer die Woche drauf an einem Sonntag und dann quasi also ab Mittwoch wenn du dort ankommst dann erstmal alles weg, schließt dein Handy et cetera, dann bekommst du dein Zimmer und dann kannst du noch sprechen bis ich glaube circa.

Neunzehn uhr dreißig und dann beginnen die Nobel Silence. Also dann dürfen wir nicht mehr miteinander sprechen und wir dürfen auch keine Augenkontakt machen, keinen Körperkontakt machen, gar nichts, also auch keine so ne. Also du musst wirklich so tun, als ob sie so allein bist. Ja für dich bist. Und ja, ich bin angekommen erstmal in Kapstadt Flughafen und dann habe ich direkt eine andere vipassana Teilnehmerinnen getroffen und wir haben zusammen unseren Auto geteilt um nach Wooster zu fahren und Busters da wo quasi das Zentrum ist. Und das war schon ganz schön im Auto. Einfach nochmal ganz viel zu quatschen mit jemandem, der halt auch irgendwie so auf der Reise ist. Ne genauso wie ich und haben erstmal gleich super viel so Deep gehabt, deswegen habe ich auch tatsächlich ich wollte noch Post machen und so weiter und so fort hab ich dann alles irgendwie vergessen, weil wir schon irgendwie so intensiv miteinander da Zeit verbracht haben, diese anderthalb Stunden im Auto und dann kam da haben wir jetzt geschlossen ja und dann ne läuft man da so ein bisschen grün, lernt auch die Leute ein bisschen kennen, wenn man da auch noch sprechen, dann gibt es abends noch essen und dann irgendwann so neunzehn uhr dreißig geht der Gong und dann ist noble Silence.

Und dann findet auch schon die erste Meditation statt, also das erste Mal auf dem Atem fokussieren und dann neun Uhr abends schlafen und dann startet Tag 1 und mit dem Donnerstag und da geht dann die Klingel morgens um 4 und ab halb fünf sitzt man morgens auf der Matte, so Tag 1 bis tag 3. Ich hasse ich jetzt mal als erstes zusammen, Tag 1 bis Tag 3 waren tatsächlich nicht so schlimm, weil normalerweise war für mich Tag 1 sehr schlimm, weil weißt du wann kommt da so an Tag 1 und man denkt sich oh mein Gott, davon hab ich jetzt einfach mal 10 Tage hell no aber diesmal war es aber ein drittes Mal war also ich wusste einfach worauf ich mich einlasse.

Und deswegen, als ich da so war, hab ich gedacht, ach, das ist Tag 1. Aber ja, davon habe ich 10 und das weiß ich und das habe ich selbst entschieden und ist ja gar nicht so schlimm und hab wirklich dann auch wirklich schön irgendwie mich mit meinem Baby verbinden können und das Wetter war auch schön, die ersten paar Tage und ich hab irgendwie in den Pausen hab ich auch irgendwie viel so geschlafen, also war auch irgendwie richtig erschöpft und hab mal richtig Schlaf aufgeholt gefühlt hat mich so richtig ausgeruht und war viel spazieren also man kann so ein bisschen das Zentrum ist nicht so riesig das Grundstück aber so ein bisschen spazieren und die Sonne genossen und habe die Zeit für mich genommen und dachte mir ach ich glaube das wird cool.

Das wird schnell gehen, das wird entspannt sein. Ja, natürlich habe ich auch da schon festgestellt, und das ist sowieso einer der größten Erkenntnisse, mal wieder, der laut wird. Ja, also diese Stimme in unserem Kopf, die ganze Zeit in der Vergangenheit oder in der Zukunft rumgurkt ja, irgendwelches Narien ausdenkt, irgendwelche Sorgen sich macht ja m 99 der Dinge 99 % dinge werden zwar nie Realität, aber Quatsch ist aktiv, da hab ich schon gemerkt, dass diese Stimme natürlich n bisschen lauter wird, weil es natürlich auch unbequem war.

Ich mein man sitzt der fast 10 Stunden am Tag auf meditations kissen ist schon. Einfach ein bisschen schmerzhaft für den Körper. Das hab ich auch gemerkt. 2 schon so a habe ich gemerkt, krass, ja natürlich mein Rücken und irgendwie so meine Beine und so alles tat halt so bissle w und ja und der hat dann natürlich Sorgen gemacht über Sachen wie zum Beispiel auf einmal ist mir eingefallen o ich habe die Podcast Episoden für euch vorbereitet vorher aber dann habe ich das nicht nochmal überprüft ob ich die wirklich hochgeladen hab in den Drive damit ich Julie die post produktion macht die dann auch wirklich bearbeiten kann und dass dann Verena hat das ganze rausschicken kann und so ne und auf einmal meinen Kopf so davon überzeugt, dass ichs nicht.

Backen bekommen hab dass noch in den Drive hochzuladen. Weißt du so geht dann der Verstand los und dann so nee hast du auf jeden Fall nicht gemacht und du hast jetzt pregnancy Brain und du vergisst so viele Sachen und du hättest es nochmal überprüfen sollen. Und ganz ehrlich ich das jede Woche also ich mach das auch schon sehr so automatisch und dann hat mich das natürlich so gestresst, weil diese Gedanken, die lösen ja natürlich ganz bestimmte Gefühle aus und das hat natürlich Stress in mir ausgelöst, aber das war so Tag 1 bis Tag 3 ist mir das immer wieder hochgekommen o Gott, jetzt kann ich gerne erreichen und dann habe ich mich aber schön raus gecoacht weil hat gesagt na gut, dann ist es halt so.

Na dann kommt die Podcast Episode ja die letzte Woche rausgekommen ist halt diese Woche raus dann ist es halt so es ist OK Javi also da konnte ich mit meinem verstand noch ganz gut arbeiten und konnte ganz gerne ganz gut so ja also mit Coach Nicole einsetzen und so quasi meine Tools und Techniken nutzen um quasi mit meinem so ja quasi so in den Dialog zu gehen und zu sagen Hey chill mal ist alles gut so und dadurch habe ich dann ja einfach auch wieder entspannt aber da hat man auch mal wieder gemerkt ja wie einfach dieser verstand von uns da Quatsch wirklich wie so ein wildes Tier ist ja wie so ein wilder.

Affe wie so ein monkey, der wirklich von Ast zu Ast springt, die ganze Zeit irgendwie in

verschiedenen, Ja in verschiedenen Lebensbereichen rum hüpft? Ja, dann ist das Problem oder das und habe ich daran gedacht und er sich so Sorgen macht und auf einmal merkst du, eigentlich sitz ich hier gerade auf dem meditations kissen und soll mich eigentlich meine auf meinen Atem fokussieren, deswegen bin ich ja hier, ja ich bin hier um zu meditieren und ja und dann wurde mir einfach auch noch mal wieder bewusst mal wieder in den ersten 3 Tagen vor allen Dingen also später noch mehr, aber vor allen Dingen in den ersten 3 Tagen so, da hab ich so voll so die Überhand über meinen Verstand quasi also ne ich war so, hatte viel Bewusstsein.

Sie hat auch schnell so in kontrollieren können und da wird mir aber, also mir wieder klar so, es ist so wichtig auch, dass wir unsere unser Verstand trainieren, damit wir wirklich nicht unseren Verstand, den Herren, ja die Herren sein lassen, sondern dass wir quasi die Chefin sind, weil wenn sonst unser Verstand quasi immer und immer wieder uns irgendwie Gassi nimmt, ja dann haben wir echt ein Problem, weil dann machen wir uns echt viel zu viel Sorgen und fokussieren uns überhaupt nicht mehr auf das, was eigentlich in diesem Moment passiert und das wurde mir wieder bewusst. Und ich hatte so n Bild gesehen, wie wenn du Pferd einreitet. Ja wenn du, wenn du dich einfach auf Pferd Sitz setzt.

Ja und das Pferd ja am Anfang, wenn das nicht eingeritten ist, dann Bock das oder Haut mit dir ab. Ja und das sind so Dinge die sind ja wirklich gefährlich und genauso ist es mit unserem Verstand, wenn wir dann nicht dieses Training ja genauso wie das Pferd disziplinierenden trainieren müssen wir unseren Verstand trainieren und disziplinieren, habe ich mich gefreut, denn die ersten paar Tage so Metaphern sind mir immer wieder eingefallen, irgendwelche Bilder von so einem Monkey mind für so ein Affe, der springt von einem wilden Tier was etwas gezähmt werden muss und das ist mein Verstand quasi.

Also es war alles noch völlig OK also. Ich kannte da ganz gut mit meinen Tools und meinen Bildern und mit den Dingen, die ich halt einfach so ja in meiner Arbeit auch nutze, konnte ich ganz gut klarkommen. So Tag 4, Tag 4 war dann schon etwas härter, Tag 4 sowieso ein super harter Tag, weil man super viel noch mehr sitzt, also noch mehr einfach in der Halle ist um wirklich vipassana zu lernen, das heißt man geht auch noch eine Etage tiefer in der Arbeit, das ist halt auch wirklich tiefe, wirklich intensiver Arbeit und da habe ich schon gemerkt, dass mein Verstand so n bisschen krasser wird.

Weil das Ding ist einfach, wenn wir in so einer unbequemen Lage sind, dann versucht natürlich unser Verstand, unsere Quatschi alles, damit wir diese unbequeme Lage wieder verlassen, weil unser Verstand, unser Ego sich in dem Moment auch einfach nicht sicher fühlt. Das ist einfach unser Ego ist wirklich wie so panisch, dass wir irgendwie jetzt was verlieren im außen oder das letztendlich wir so krass was verändern, dass unser Ego halt in Lebensgefahr ist, quasi also ne, und deswegen bringt unser Ego in dem Moment so krasse Geschichten hoch und da hab ich halt schon gemerkt.

Tag 4 dass das so langsam anfängt, so langsam. So kamen so wirkliche Dinge bei mir hoch, die mir wirklich Angst gemacht haben, wie zum Beispiel Max, ist der wirklich OK weil Max war zur selben Zeit auch in Südafrika, aber auch in Simbabwe und der südlichen Afrika quasi unterwegs wegen einfach beruflich, und das ist sowieso immer für mich einfach etwas richtig Schönes, einfach von dem Abends zu hören, wenn ich weiß, dass du sicher im Hotel oder auch mal zwischenzeitlich, wenn der irgendwie gerade w lan hat oder so von Termin zu Termin ne und dann haben wir super viel Kontakt und es ist einfach etwas.

Für mich natürlich schön, dass es gibt natürlich eine innere Ruhe. Natürlich weiß ich, dass alles OK ist. Also Deep Down, ja, natürlich habe ich dieses Vertrauen, aber noch schöner ist es natürlich, einfach eine Nachricht zu bekommen und jetzt bist du halt bei Vipassana. Also ich bin bei Papa gewesen und natürlich konnte ich keine Nachricht von ihm bekommen und dann hat natürlich mein

Verstand so Attack 4 angefangen, so mir so Stories ne rein zu füttern von irgendwelchen Dingen die vielleicht in der Zeitung gelesen habe von irgendwelchen Weißt du Autos die überfallen worden sind und irgendwelche ja gern weilen ne also irgendwie so schlecht so Sachen und so Bilder wo du so einfach so.

Bist du, boah, da gefällt dein ganzes Nervensystem hoch und das ist richtig anstrengend, ja, und aber auch hier wieder. Also ich hab es gut ne mit meinen Tools, also das ist auch etwas was mir aufgefallen ist bei diesem Vipassana, dass ich viel weiter bin als wenn ich das irgendwie so, wenn ich in 20-17 denke ich das erste Mal gemacht hab, boah, da habe ich gar keine Ahnung wie ich mit diesen Dingen umgehen soll.

Ja da war ich so krass einfach dann in meinen Kopf und meinen Gedanken und hatte so ne Angst und das hat so viel mehr ausgelöst. So dieses Mal konnte ich wenigstens schon ganz gut immer mal wieder aussteigen. Einen Tag 4 schon n bisschen schlechter als Tag 1 bis 3. Ja, das hat sich so gesteigert, obwohl Tag 5 dann wieder OK war. Also das wird sich als ich über die Passende reflektiert Tag 5 ich weiß nicht, da war ich irgendwie so im Trance, dass ich mich so ganz wenig an Tag 5 erinnern, vielleicht aber einfach nur den Tag 6, 7 kamen und jetzt einfach ja, das war deine Tage und meine Güte, OK let me start shit also das war echt Tage also Tag 6 also erst mal bin ich wirklich ach geworden mit den sowas von was ich eben schon gesprochen habe.

Tag 4 schon so angefangen hat, aber diesmal also mein Quatsch wird richtig kreativ und nicht nur kreativ. Mein Quatsch wird brutal. Das ist das Ding. Also ich hab das ist wirklich egal. Ich hab meine Verstand weiland genannt, also brutal, weil einfach da so viele krasse Angst Gedanken hochkamen rund um die Menschen, Lebewesen die ich liebe, wenn es nicht max gewesen war, dann waren meine Hunde, also das war ganz krass, weil ich weiß auch, dass bevor ich geflogen bin, da waren so einige Sachen, die ich gelesen hab und ich bin da auch so einer Gruppe.

Auf Facebook, wo viele Menschen ihre Hunde suchen, weil Leute ihre Hunde, also Leute es Hunde werden, geklaut und werden dann verkauft. Ja, das ist irgendwie in der Miba ein großes Problem, ich glaube, das ist in vielen Orten auf der Welt ein großes Problem, aber im Moment in der BH auf jeden Fall und dann hat mir mein Verstand erstmal diese ganzen Gasse Marien aufgetischt und aber das geht dann so weit, also wirklich. Also man sitzt auf dem meditations kissen und es geht soweit, dass du irgendwie schon so alle 3 Hunde irgendwie so verstorben vor dir siehst.

So, und du bist so und ich hab dann so die Augen zusammengekniffen, so Like to Way und das macht natürlich einfach das noch schlimmer. Eigentlich geht es darum, dass natürlich wahrzunehmen und ne to observe und das kommt und das wird auch wieder gehen, ich kenne das, weiß das ja alles, aber in dem Moment war das einfach, es war zu viel und ich glaube auch einfach, wir haben mit schwanger sein Hormone ich boah das war einfach, es war einfach zu viel und da hab ich echt so morgens im Bett gelegen und so geheult.

Und dann kam auch noch so dieser Gedanke, da musste ich meine Freundin denken, nochmals, die vor einem Jahr ihre Katze verloren hat, ihre Katze umgebracht worden ist. Und weißt du, so Sachen kamen dann halt hoch und wie s mir dann eine Nachricht geschrieben hat, den Tag wo das passiert ist, somit das erzählt hat und so zu mir gesagt hat, weißt Du Nicole, man kann einfach seinen Tieren oder den Menschen auch natürlich den man liebt, nicht genug sagen, dass man sie liebt, ja, also ihre Katze hieß Tiger und das war so ihr ein und alles und das war für mich in dem Moment, ich war so. Ich hab so Met ihr gefühlt nochmal ist vor einem Jahr passiert, aber auf einmal ist in meinem Kopf so etwas gewesen wie vielleicht kann ich mich auch nie verabschieden von meinen Tieren oder von den Menschen die ich liebe und dann nimmt mich mein Verstand so weit, dass so viele Menschen sich nicht verabschieden konnten und also du hörst schon, das war so krass, ja und ich meine klar denkst du vielleicht OK aber du hast all diese Tools, steigt doch einfach aus, aber man ist so Deep irgendwie in diesen ja in diesem Moment ja gefangen, ja das ist einfach.

In dem Moment nicht so gelungen ist. Ja, und das ist auch OK ich meine Endeffekt, das ist halt auch menschlich, ja, das ist halt auch menschlich ist, deswegen ist man ja auch da natürlich, um auch das zu trainieren und dann nicht so. Also deswegen bin ich bei Vipassana und das auch zu trainieren und ich wünsche dir natürlich hat einfach super, ich hab jetzt die jetzt, das ist mir ganz gut in den ersten paar Tagen gelungen, aber da den Tag ist mir das. Überhaupt nicht gelungen also, da der Tag 6 dazu kam noch, dass einfach so ab Tag 4 auch schon so mit meiner Gedankenwelt das Wetter immer schlechter wurde, also wirklich immer schlechter und schlechter und schlechter und auch die Stromausfälle noch viel mehr wurden, das heißt Tag 6 war sowieso schon, also dann war es schon klar komplett dunkel.

Ja den ganzen Tag super viel geregnet, keinen Strom, eiskalt, muss auch vorstellen diese kleinen Zimmerchen, also du lebst wie ne Nonne oder wie ein Mönch, also so sagt das der Lehrer Goenka. Der letztendlich das ganze über einen Audio unterrichtet der lebt gar nicht mehr so das ist auch in jedem Zentrum das gleiche und der sagt doch immer du isst das was dir gegeben wird ja du schläfst da was dir gegeben wird und das heißt auch so die so du wirst von deinen ganzen Privilegien also mein ganzes privilege ja darüber habe ich hier vor ein paar Wochen im Podcast auch gesprochen das wird dir so weggenommen und das Ding ist Ich war a that Point war mir einfach auch kalt ich hatte nichts Ich bin auch schwanger und mein Bauch ist groß ich hab nicht mal sowas wie eine metallene t regenjacke oder so das heißt Ich war auch nass.

Ja, inzwischen meine Schuhe alles. Dann hatten wir keinen Strom. Das Essen war überhaupt nicht mein Weib und jetzt habe ich irgendwie schon 5 Tage hinter mir, also die Hälfte hinter mir und das hat so schon jetzt den Effekt gehabt, ja, dass ich einfach so das Essen, boah kann mich gar nicht, das Essen nicht ungesund oder so überhaupt nicht das Essen war aber eher so basic. Ja also das war wirklich so Reis und Gemüse und ja irgendwie ganz wenig irgendwie so Flavour, also ganz wenig so Dinge die einfach so wirklich Geschmack haben und ich war so am Struggle mit dem Essen.

Und ja, und hatte dann natürlich diese ganzen krassen Gedanken und dachte, dass ich jetzt genau wie diese Erfahrungen machen werde und ich kann überhaupt nicht mehr klar zu Tag 6, ich war wirklich so, ich will einfach raus hier, warum mache ich das eigentlich, what the fuck is strong with me, ja, warum tut man sich das an, ich bin schwanger, das kann doch nicht gut sein für mein Kind auch dann ne, also da wird alles deinen Verstand wird alles machen um dich aus dieser Situation herauszuholen, weil das ist für deinen Verstand gerade wir sind hier nicht sicher, OK weil das ist zu neu, das ist zu tief für Arbeit auch weißt du musst ja auch vorstellen in dieser meditations praxis.

Windows 10 Stunden am Tag meditieren ist nur schweigst. Also du hast nichts im außen, das heißt deine Ganzen so Abhängigkeiten sind auch weg, also auch so Handy oder gewisses Essen und immer das bekommen was du willst und da so das bringt ganz viel an die Oberfläche auch an im Schatten ein Trauma ja also das muss nicht alles so komplett erinnert werden in dem Moment, aber das ist einfach Empfindungen die man ja wahrnimmt und die da sind und Schuld und Scham und so Gefühle die einfach unbequem sind, unbequem ja und deswegen wird auch dein Verstand laut und ich fand das auch ganz interessant was meine Freundin Daniela gesagt hat.

Oder hab ich da drüber gesprochen? Ein paar Tage später, als ich wieder raus war, raus aus dem Knast und die meinte Ja, guck mal, du hast dir in den letzten Jahren so ein krasses Leben aufgebaut, so ein Wunder, wunderschönes Leben, ja mit deiner Familie und Na max und den Hunden und dem Haus und alles zu deinem Verstand war auch so, oh mein Gott, verlieren wir das jetzt alles, also das ist ja auch nicht so, als ob unser Verstand und Quatsch hier e nur gegen uns ist.

Nein, ganz im Gegenteil, Verstand ist so OK ich muss jetzt alles tun damit sie wieder geht, damit sie

wieder zu dem Leben geht, was halt, Komfort und Sicherheit halt auch bedeutet. Ja deswegen das ist auch der. Wir sind auch hinter unserem Verstand. Problem ist nur, dass ich mich entschieden habe, diese 10 Tage zu machen und da auch einen Sinn hinter ist und dass es auch wichtig ist, dass ich da bin und dass ich dann auch meinen Verstand wirklich mal wirklich mal trainieren darf und sagen kann, so, ich bin jetzt hier, um hier zu meditieren und nicht auf dich zu hören und das zu machen, was du hier die ganze Zeit, sagen Sie ganzer Angst ein.

Jagen ja na ja du hast die Möglichkeit bei Vipassana mit dem Lehrer, also du hast halt den haupt lehrer, ist halt goenka ja das ist der quasi vipassana damals Burmann die westliche Welt gebracht hat, der inzwischen gestorben. Und da wurde irgendwann mal ein zehn Tage Kursus von ihm aufgenommen und man hört die Audios. Abends schaut man sich ein Video von ihm an, so hat man aber trotzdem vorne einen Assistant Teacher in Assistent Lehrer, das sind immer so eher viel ältere Menschen, also jedes Mal von den Malen wo ich da war die halt ich weiß nicht wie viele wahrscheinlich schon ganz viele Jahre Pasadena über zieren und die kannst du, den kannst du auch Fragen stellen, also die haben einmal am Tag immer um 12 wenn du Sprechstunde und du kannst dich da so ne Liste eintragen und dann kannst du mit ihm sprechen und ich habe dann beschlossen mit ihm sprechen zu gehen einfach nur zu fragen.

So was soll ich tun? Ich komm hier nicht so klar und dann bin ich zu ihm gegangen und habe ihm gesagt, so boah, meine Gedanken sind so valent also die sind so brutal und. Das ist für löst in mir so viel aus und vor allem, wenn ich dann heute morgen habe ich mir gesagt, ich bin wach geworden und hatte dann diese krassen Gedanken in meinem Kopf, vor meinen Hunden und mein Mann und LA LA und hab da so Herzrasen bekommen und das fällt mir natürlich schwer mich auf meditations kissen zu setzen danach und die Stille, wenn eigentlich alles was ich will ist mein Handy und wissen ist alles OK seid ihr alle noch am Leben und so weiter und dann meinte er so zu mir ja und was du hier machst ist Deep Work und dass dein Verstand wird alles quasi Grad tun damit du nicht diese tiefe Arbeit tust und deswegen.

Ist es wichtig, einfach nur zu erkennen? Ja, dass wenn so etwas rein flattert, das ist reine Flattern, wird also diese ganzen Gedanken zum Beispiel aber auch wieder gehen wird und dann meinte er zu mir das nächste Mal, wenn das passiert das halt so ne Welle an krassen brutalen Gedanken kommen, so möchte ich einfach, dass du meine, dass du erinnerst, was ich dir jetzt sage, es ist wie ein Sturm einen Sturm der wirklich reinkommt, ja und vorbeizieht. Irgendwann ist der Sturm auch wieder vorbei und erinnere dich einfach daran, wenn wirklich wieder so krasse Gedanken kommt, dass das gleich auch oder bald auch wieder vorbei ist. Und so schneller man hat natürlich auch dem zustimmt und das akzeptiert, dass die reinkommen und.

Ja, und der Sturm da ist ja, das ist schneller, wird auch der Sturm wieder vorbeiziehen, das fand ich ganz schöne Metapher und hat gesagt, OK ja cool, gut, das nächste Mal, wenn sie jetzt irgendwie noch mal so krass sein sollte wie heute morgen Sturm alles klar und dann witzig, jetzt hat das Leben und das Universum wieder Humor, weil ein paar Stunden später hat es angefangen zu wenden, ne hat der Wind dolle angefangen, ich habe ja schon gesagt, dass wir den ganzen Tag schon so n bisschen regnerisch und dunkel und kalt sowieso, aber der Wind hat schon Nachmittag schon so ne schon mal stärker und stärker geworden und dann, als wir auch Abendessen hatten und war schon wieder Stromausfall war Stromausfall gefühlt, aber da war schon wieder Stromausfall und dann war vor allen Dingen das Problem, dass also ich hab immer mittags weil ich schwanger bin krieg ich ja viel mehr zu essen als ja normalerweise als Old Student.

Also wenn du schon gemacht hast du super wenig vor allen Dingen ab 12 so gar nichts mehr essen, aber ich habe eben mal von Mittag was an die Seite gelegt und hab dann quasi das in der Küche hat das in der Küche abgegeben und dann haben sie mir das warm gemacht, dass ich dann mittags nochmal gegessen hab abends so dass ich eine anständige Mahlzeit. Hatte und es gab aber auch so Brot und Obst und sowas und den besagten Abend war ja wieder Strom aus fall und dann kam

ich mit meinem Platz an.

Also man sitzt wirklich zur Wand hin, so dass man die Wand angucken und dann war da so mein meine Schüsse mit dem was ich mir quasi zur Seite gelegt habe von Mittag und es war kalt, eiskalt und das war so Reis und Gemüse und so eiskalt ist nicht so, mir wird ja eh so ne so schnell ich bin so komisch meine ganzen Schwangerschaft durch schon mit Essen und ich bin so und mir wurde so richtig so übel also so das kann ich krieg das nicht runter also eiskalt.

Reis mit eiskalter, irgendwie Broccoli und Zucchini und so ne und hab dann einfach nicht gegessen und dann einfach Brot gegessen und das war halt schon irgendwie nicht cool, weil das ist auch so ein leckeres Weißbrot. Weißt du, es ist nicht so eine richtige Mahlzeit, aber ich dachte mir oh das mach ich jetzt mal einen Abend ist o Gott, ja die können das nicht aufwärmen, obwohl deine Stimme mir gesagt hat wir nochmal raus geht nicht wenn die haben bestimmt gesoffen also die arbeiten auch mit ich meine das ist Südafrika loading die doch die ganze Zeit Probleme mit irgendwie ja Stromausfällen und die müssen ja irgendwie einen Plan gemacht haben auch wenn jetzt mal um diese Uhrzeit Stromausfall.

Hattest du irgendwie trotzdem irgendwie eine warme Mahlzeit, bekommst das Aufwärmen können als eine Mikrowelle. Mikrowelle mag es überhaupt nicht, ja sowieso in der Mikrowelle aufwärmen möchte. Ich mag, also ich nutze nie die Mikrowelle, ja, und dann habe ich es aber gelassen. Ja da kam ne Tag drauf ne Erkenntnis zu erzähle ich dir gleich und hab den Abend ne meditations mäßig verbracht wie wir es halt tun bis neun Uhr abends geht das ganze und neun Uhr ins Bett und also die ganze Zeit natürlich weiterhin keinen Strom alles mit der Taschenlampe im Zimmer und so weiter und ich lege mich ins Bett und jetzt fängt dieser Sturm an ne aber jetzt nicht der innerliche Sturm.

Du machst so dolle, so jetzt dir, der von dem der Lehrer gesprochen hat, sondern der äußerliche. Also ich habe in meinem Leben noch nie so etwas erlebt an Unwetter, das hat, das war wirklich auch ja auf der einen Seite wirklich, war ich dankbar, dass wir wenigstens durch waren und dass sie im Bett waren, aber ich hab sowas noch nie erlebt, das ist so als ob du kannst dir vorstellen, als ob jemand in so einer Holzscheune die ganze Zahl, du duscht, der Wind, der war so stark, ja das hat so krass geregnet, das war so kalt und alles war so feucht.

Aber vor allem diese Geräusche, ne, also dieses diese. Ich dachte dieses Zimmer wird das reißt gleich ab und ich hatte so eine Angst und ich glaube, dass das auch noch mal anders ist. Einfach schwanger ja weil ich glaube es ist alles ist anders schwanger weil man einfach so ne andere connection hat zu dem was halt passiert weil man auch nicht nur sich selbst hat weißt du wenn ich war die ganze Zeit so Shit und auch mein Baby mein Bauch hat so krass doll getreten in der Zeit also das war wirklich und es hat nicht aufgehört und das war so laut es war wirklich ich kann es dir gar nicht beschreiben.

Stell dir einfach so Holzer vor, wo die ganze Zeit jemanden mit einem Fäusten gegen donnert und zwar die ganze Nacht und ich hab so gut wie gar nicht geschlafen, immer wenn ich n bisschen eingedöst bin, dann kam der wieder so doof und dann bin ich so richtig wach, gehe so richtig kacke, so erschrocken hab ich mich, mein Herz hat so krass einfach geschlagen, ich hatte Schiss ja ich hatte richtig Schiss und natürlich so vom Verstand her dachte ich mir so also ist fein wahrscheinlich also ich habe mir dann auch so schöngeredet so das ist bestimmt jetzt nicht, also die würden jetzt uns hier rausholen. Wenn du jetzt irgendwie total irgendwie gefährlich wäre oder sowas, aber ja, aber so mein Körper hatte auch so ne krasse Angst.

Ja, also das ist wie so als ob so ein Erdbeben oder sowas stattfindet. Ja es ist ich hab sowas einfach noch nie erlebt, auch ich glaube wenn du vielleicht in einer Region lebst, wo so etwas viel passiert oder sowas, aber ich hab sowas nicht erlebt, wir haben sowas in einem Medien nicht, ich

hatte sowas noch nie in Deutschland ja wo ich als ich in Deutschland gelebt habe so als ich in England gelebt hat in Australien, ich habe in vielen Ländern gelebt, sowas habe ich einfach noch nie erlebt diese dieser Sturm war krass so das ging die ganze Nacht also ich hab so wenig.

Schlafen diese Nacht so gut wie gar nicht. Immer wieder wach, immer so Eingedöst wach und das heißt, auch diese krasse Müdigkeit dadurch auch, dass ich nicht wirklich schlafen konnte und nicht eine richtige Mahlzeit hatte, wurde mir auch übel, weil das ist ja bei mir nach wie vor drittes Trimester, aber ich habe immer noch die morgen übelkeit, also die quasi auch den ganzen Tag gehen kann, wenn ich nicht anständig esse und wenn ich müde bin, das ist so witzig, dann meine Freunde sagen immer, die muss endlich erwachsen werden, sie muss anständige Mahlzeiten kommen und sie muss anständig schlafen, ja, ich darf nur nicht zu viel arbeite und dann kommt halt krasse Übelkeit und das heißt, die Übelkeit kam auch schon so langsam.

Ein Glück hatte ich auch so n paar Snacks und sowas hatte ich mir einfach mitgenommen. Aufs Zimmer hatte ich ein paar Nüsse und auch, also hatte ich mir sowieso mitgenommen, quasi hätte ich mir noch Flughafen geholt beim Supermarkt und hatte dann auch noch von der Küche habe ich noch Bananen mitgenommen, das heißt ich habe auch n bisschen was essen können, aber ich musste das auch so n bisschen einteilen weil ich hatte ja auch noch irgendwie 5 Tage oder 4 Tage besser gesagt und ich hatte nicht mehr so viel übrig und ich musste mir das halt irgendwie einteilen, dass das irgendwie noch so reicht und das sind auch Snacks ist nicht so ne richtige Mahlzeit so more jetzt Meditation ist.

Morgens um 4 geht ja Gott immer und dann um halb fünf soll man ja eigentlich in der Halle sein. Was heißt soll man kann in der Halle sein, man darf aber auch ein Zimmer meditieren. Ja ich bin ich bin ganz bestimmt nicht in die Halle gegangen, ich glaube es ist fast keiner in die Halle gegangen, ich glaube 2 Personen oder sind tatsächlich gegangen, ich habe dann haben wir am letzten Tag hab ich da nämlich nochmal gefragt und hat aber wirklich aus dem Fenster geschaut auch und weißt du das hat immer noch nicht aufgehört also ich war so das regnet und es windet immer noch so When is genau dann haben wir einfach mal Break from this und das Ding war ich wusste dann um halb sieben.

Ab halb von halb fünf bis halb sieben meditation und halb sieben ist dann Frühstück und von halb sieben bis Viertel nach 7. Und ich wusste, dass da Frühstück ist und ich muss zum Frühstück. Ja, das ist halt das Ding, also weil ich muss was essen Anständiges also ne warme frühstücks mahlzeit sowie porridge oder sowas. Probleme nur, dass ich Schiss hatte rauszugehen. Ja, und wenn ich rausgeguckt hab, das war ja Stock düster, ja, das heißt ich hab nichts gesehen und ich habe gesagt ich kann nicht und das war wirklich, wie lange ich da saß und kontemplativ habe gehe ich jetzt raus, bleib ich jetzt hier, traue ich mich selber ich habe so Angst, dass irgendwie ein Baumstamm gegen Kopf liegt weißt du also ich war so fuck, ich kann da jetzt nicht rausgehen und auch wieder hier weißt du wieder schwanger ist das einfach anders so man macht sich über diese Sachen einfach Gedanken ich trag auch jetzt nicht nur das mein Leben mit mir rum ja und habe mich dann dagegen.

Entschieden und hat dann gesagt, OK ich warte jetzt einfach bis n bisschen hell wird und wenn es ein bisschen wird, dann kann ich wenigstens sehen was hier los ist. Und dann schau ich Bürgerkrieg, weil ab achten müssen wir alle in der meditations halle sein. Müssen wir also das ist dann Pflicht quasi und dann hab ich so bis halb acht oder so gewartet, dann war bisschen hell und dann hat zweimal noch geregnet und so, aber es war so OK gut es fliegen keine Baumstämme herum, keine Äste, ich bin OK ich kann da runter laufen und bin dann zu Küche gelaufen, das war natürlich kein Mensch mehr, das war abgeschlossen, sagt OK dann muss ich mit dem Coordinators sprechen, weil du hast auch Menschen die das quasi, das heißt immer ein e Mail Koordinator einmal für die Frauen einmal die Männer und die mit denen kannst du auch sprechen zwischenzeitlich ne also du kannst mit den flüstern du kannst die Fragen stellen wenn du irgendwas brauchst oder so

ich hab in diesem Fall habe es viele Fragen gestellt wir müssen weil da einfach gewisse Dinge waren rundum ja meine Sicherheit also in Form von meiner Schwangerschaft auch was Essen am Anfang anging und so weiter und so fort ja diese also das dachte ich so ich dachte auch die sehen ja alle dass ich schwanger bin und dann ne erfüllen sie mir jeden Wunsch ohne dass ich da irgendwas ausspreche aber das ist natürlich nicht so und es haben ja auch einige erzählt so O die lieben bei vipassana schwangere und du wirst da wie auf Händen.

Fragen bla ja, das ist vielleicht eine Erfahrung von jemand anders gewesen. Meine Erfahrung war es nicht, das kommt natürlich immer darauf an, wer am dienen ist. Also man i sit on you survive, also entweder sitzt du sowas hab ich gemacht, also du machst quasi das die Meditation oder du surfst also wo du quasi auch teilnehmen am Kurs aber du zur selben Zeit halt auch ja Dienst ne auch wunderschön sind ja auch Menschen die einfach wirklich 10 Tage aus Ihrem Leben rausnehmen kriegen ja nicht bezahlt oder sowas, keiner kriegt er bezahlt das ist ja alles nur auf Spendenbasis alle Zentren.

Also die Graka Zentren auf der Welt sind alle auf Spendenbasis. Also das ist immer für mich ein wunderschönes Konzept, aber du weißt ja dann auch nicht was für Menschen irgendwie da sind, die halt quasi am dienen sind und ja wie die eingestimmt sind und das kann sein, dass es dir egal ist, dass du schwanger bist und dann musst du halt wirklich kommunizieren so und ich bin angekommen meditations halle und die Jerry die quasi des Chores koordinieren gemacht hat von den Frauen bin ich dahin, ich hab gesagt ich muss essen weil mir ist übel ich hab jetzt so ne Banane oder sowas gegessen das funktioniert das finde ich nicht lange und jetzt starten wir hier.

In meditations marathon ich muss was essen. Ja weil ich bin schwanger und ich war nicht beim Frühstück und dann war sie so n bisschen so. Ja warum hast du denn nicht beim Frühstücken und nicht so? Warum war ich nicht mit Frühstück dieses ja das waren die meisten waren nicht beim Frühstück und ist sehr schwierig weil ja und da habe ich gesagt ja, aber die meisten sind schwanger, niemand ist schwanger also außer ich also ne wenn ich jetzt nicht schwanger wär mir das auch würde ich einfach fasten hab ich sowieso die ersten 2 male Baby passen da hab ich so krass wenig gegessen weil das auch einfach die Meditation viel leichter macht wenn man einfach wenig ist.

Aber in diesem Fall ich will euren Fraß gar nicht essen. Ich war so wütend. Ja, ich muss, aber ich muss essen, ja, und dann meinte sie so OK wir machen das nach dieser weil von 8 bis 9 ist immer eine Stunde wirklich, dass man sitzt in der Medikationsplan soll sich nicht bewegen, nicht rausgehen und so und bla und wir machen danach und danach kommen noch die moning Instructions, also so quasi ob ich jetzt noch anderthalb Stunden ungefähr aushalten kann und da habe ich dann gesagt, ja, obwohl es schwer war, aber ich war so war ich mein Ich war so OK dann halte ich das jetzt halt diese anderthalb Stunden aus und das war ne krasse krasser Moment und auch ne krasse Erkenntnis, weil ich hab mich dann auf meditations kissen jetzt in die Halle und schwer diese erste Stunde von 8 bis 9, danach hat man so ne kurze Pause 5 Minuten und dann geht man halt wieder rein, aber diese eine Stunde habe ich nur geheult, weil ich auf einmal so diese Erkenntnis hatte, dass mir das so schwer fällt, Menschen irgendwie zu Last zu fallen in Anführungsstrichen also das ist mir super krass schwer fällt auch so einzufordern und ich bin schwanger Mann, also ich muss einfordern und ich muss ganz klar kommunizieren was ich brauche und wenn ich kein wenn ich Angst hab morgens rauszugehen, weil du scheiß Sturm da ist, dann ist das OK dann darf ich das ja und das Ding ist einfach, dass zum Beispiel den Abend vorher schon, dass ich das nicht eingefordert habe und dass sie mir zum Beispiel das Essen mit dem Gas oder sowas warm machen, ja, das war so ein Ausdruck davon, und deswegen ist es mir noch schlechter, weil ich auch einen Abend vorher nicht gegessen hatte und auch in dem Moment hätte ich viel härter sein dürfen und ich war dann so, oh ja, ich wollte halt nicht so OK ne irgendjemand unbequem machen, so ungefähr und die Erkenntnis hatte ich in dem Moment und dann? Ist bei mir wirklich wie so ein wasser gebrochen, weil das war so ein wichtiger Erkenntnis, auch weil das ist ja auch irgendwie ein

Glaubenssatz, der in dem Moment, den ich in dem Moment erkannt habe, so ich darf niemanden oder ich darf niemandem zur Last fallen und wie wertvoll, ne wie absolut wertvoll, und ich war auch kurz davor dann wirklich zu nach Hause zu fahren wieso? Ihr könnt mich alle mal am Arsch lecken, ich geh nach Hause, also in meinem Kopf, ich war so wütend, traurig, weil ich hab das Gefühl gehabt, keiner sieht mich, ja, ich bin so, ich bin schwanger und keiner sieht mich like what the hell.

Datiert war J. Sie meinte OK einer der Frauen, die auch in der Küche dient, die nimmt sich jetzt runter und mach dir was zu essen und so weiter und so fort und dann waren die eigentlich auch total Sweet und ich hab dann nochmal zu Jerry auch gesagt so ja und ich habe gestern ein kaltes Essen gekriegt, das geht gar nicht, ich hab das nicht runtergekriegt und meinte sie ja war Stromausfall ich gesagt hab ich gesagt ja wie macht ihr denn das sonst? Ich meine da sind ja waren ja andere Tage auch Stromausfall und da waren ja auch warmes Essen ja OK gut dann könnte man vielleicht gucken auf also auf dem mit Gas anmacht weil das war schon so dass sie das hatten weißt du aber sie haben halt nicht selbst dran gedacht haben halt Essen gegeben.

Sie einfach selbst. Weißt du, einfach junge Frauen, die vielleicht einfach auch selbst nicht so in dieser Situation sind wie ich? Deswegen muss man halt auch lernen, einzufordern und auch Bedingungen zu stellen und zu sagen, Hey, wenn ich jetzt hier bleiben soll, ja dann brauche ich das und damit ich mich hier wohl und sicher fühle und das habe ich in dem Moment gelernt und dann habe ich auch wirklich gemacht und ich war auch richtig stolz auf mich und dann war auch alles Bein, weißt du weil keiner ist ja gegen mich oder so und jeder ist einfach so in seiner eigenen Welt und keiner denkt jetzt o wir machen es der Person die schwanger ist schwer, sondern die sind einfach nur so Oh warte mal.

Das sind die Regeln und die Regeln sind XYZ und die sind dann im Moment schlecht flexibel gewesen. Ja, ich glaube, wenn du vielleicht ganz erfahrene Leute gehabt hättest, ich mein, die haben alle das erste Mal so gedient, so, dann wäre das vielleicht anders gewesen, aber in dem Moment muss ich ja dieses selbstbestimmte Rolle einnehmen und sagen, Hey, das war nicht, weil ich war wirklich kurz davor zu gehen, also in meinem Kopf habe ich schon gequittet und war schon, habe schon mal angerufen und gesagt, Ich bin raus, weil ich fühle mich hier nicht, mein Baby, ich kriege scheiß Essen kalt und keine Ahnung, nicht genug und la la na ja, auf jeden Fall habe ich, dann haben die mir ganz süß.

Essen gemacht. Eigentlich war alles wieder gut und Tag 7 war damit irgendwie wenigstens der Vormittag gerettet in der Form, dass ich endlich eine anständige Mahlzeit moles hatte und dann ging der Sturm zwar den gesamten Tag weiter, Strom war den ganzen Tag weiterhin weg, aber ich war wenigstens so, körperlich ging es mir einfach besser und es war OK und ich hab auch geduscht mal wieder. Ich hab nämlich so wenig geduscht und diesen 10 Tagen weil es so kalt war hab ich einfach mal so duschen weil die Dusche war auch so, kann so wenig Wasser raus ich weiß ich muss jetzt einfach duschen.

Und einfach diese ganze Energie einmal so irgendwie Abwasch von mir und witzig. Tag 7 dann ging es los, also mein Verstand ne also der ist echt krass. Dann habe ich den ganzen Tag 7 von dann nur noch an Sex gedacht und das Ding ist so einer der also einer der nennt man so regeln, du darfst ja auch nicht, also darfst wahrscheinlich die sagen jetzt nicht du darfst dich an Sex denken, aber du darfst auf keinen Fall selbst befriedigen, also irgendwelche sexuellen ja Dinge ist ja klar, ich meine man ist sowieso für sich alleine aber auf jeden Fall keine Selbstbefriedigung oder sowas ja und ich habe den ganzen also wirklich hatte die wildesten Fantasien.

Ich war so mein Gott max, wenn ich zurückkomme und du kannst dich richtig freuen und da ist mir auch noch aufgefallen, meine Erkenntnis von davon war auch, was ich richtig schön fand. Gleichzeitig war halt, dass ich letztes Jahr das können, wenn du meinen Podcast lange schon hörst, da habe ich ja dieses Thema Sexualität und die Scham, die rund um Sexualität, ja, also herrscht, da

habe ich unglaublich viel für mich geheilt, und das ist mir auch nochmal bewusst geworden, wie krass ich da weitergekommen bin.

Ja, also ich habe diese Tanja Retreat gemacht, aber auch die und auch alles andere, ja, ich hab letztes Jahr. Ganz viel Zeit mit diesem Thema verbracht weil ich einfach glaube dass das Thema extrem Charme behaftet ist auch vor allen Dingen meiner ahnen linie ja weil bei den Frauen und Ich habe einfach gemerkt wie ich da Heil geheilt hab und wie schön das ist ja also wie sehr ich meine eigene Sexualität wieder gefunden habe und sie jetzt auch ausleben weil manchmal arbeiten wir in einem ganz bestimmten Thema und wir merken gar nicht dass wir auch Weiterkommen weißt du was ich meine dass wir da halt auch wirklich Dinge auflösen und in dem Moment habe ich wirklich gemerkt war aber trotzdem natürlich the Best Time weil ich natürlich auch.

Ja, ganz bestimmt. Ich habe mich natürlich an die Regeln gehalten, das tut man auch, daran ist in so einer kollektiven Energie und man sitzt halt einfach nur daran, denke ich, muss ich denn jetzt diese ganzen Tanten haben, das is not the Time, aber auch hier wieder dein Verstand probiert halt auch wieder ne dir wieder was zu füttern, damit du wieder halt in irgendeiner Form irgendeine Regel brichst oder irgendwie dann doch wieder abbrichst oder so, es geht einfach weiter und weiter, ja und gleichzeitig ging auch der Sturm im Außen weiter, nicht nur so mein Gott, der Strom war immer noch nicht an ja, aber es ging so ein bisschen bergauf.

Ich wusste vor allen Dingen auch, es ist fast Ende von Tag 7. Es sind nur noch Tag 8 und es ist nur noch tag 9 und tag 10 bekommen wir schon unsere Sachen wieder und wieder sprechen, weil auch dieses nicht sprechen. Das ist mir das erste Mal so richtig aufgefallen, also so richtig bewusst aufgefallen wie krass das ist, wenn wir nicht sprechen können ja also wenn wir schweigen müssen, wie krass auch wie einfach wir Menschen sind, soziale Tiere, wir brauchen auch einfach diesen Austausch oder wenigstens so, ja einfach so die Möglichkeit zu diesem Austausch und ich habe das einmal ganz dolle gemerkt, als auch Jerry wieder hat sich mit ihr gesprochen habe.

Weil witzig, mein Bauch, der hat sich so vergrößert in dieser Woche, das zum Teil mir so lange Unterhose und so die ich mit hatte hat nicht mehr gepasst haben und ich brauchte die weil es kalt war und dann habe ich gesagt OK ich kann ja in meinem einfach so in meinem Waschbecken Sachen waschen und hab dann hab dann nach Waschpulver gefragt weil normalerweise ist so ein Store Room und da ist Waschpulver also könnte ich vom letzten Mal aber das hab ich gefragt kann ich Waschpulver und dann hatte ich das organisiert und dann hat sie so ein bisschen die Regeln gebrochen und hat nur einmal so zu mir gesagt so ist dein erstes Kind also er hat mich so ne Frage.

Gestellt, dass sie eigentlich gar nicht, aber im Moment habe ich so richtig so gespürt, wie so sich in mir so Dopamin auslöst, so Rektorin auslöst, dass ich jemanden für mich interessiert, weiß niemand. Stellt ne Frage, o ich antworte und habe ich gemerkt, als ich dann ganz kurz geantwortet habe ich mir so ein bisschen geflüstert und dann bin ich wieder ins Zimmer gegangen und dann hab ich gemerkt, ich hatte voll die Glücksgefühle, ja, und da sieht man mal krass echt nur so eine kurze Frage, jemand zeigt Interesse ja hat so einen großen Unterschied gemacht ja also total krass eigentlich ja und dann? War auch Tag 7 endlich vorbei.

Ich mein Tag 7. Die Nacht war immer noch scheiße, weil weiterhin der Sturm einfach extrem laut war, aber ich hatte nicht mehr wenigstens Herzrasen und Angst, weil ich gemerkt habe wenn ich die Nacht überlebt habe, dann würde ich die Nacht jetzt überleben und dann würde ich 8 hab ich dann so ein bisschen würde so ein bisschen Balsam auf die Wunden geparkt ja indem ich echt n ganz entspannten Tag hatte, das war immer noch alles Scheiß schwer ja also ich hab meinen Körper tat b und natürlich aber so mein meine Meditation Sessions waren halt wirklich tief und schön und ja also man soll ja nicht sagen wir waren schön.

Also weil man jede meditations session. Ist wichtig ja, und wenn man sagt, sie war schön und dann fängt man wieder an, sich so an Dinge an zu haften, also sagt er, sagt der auf jeden Fall, aber im Endeffekt war das war das alles, ein sehr leichter Tag, wenn du die letzten 2 Tage davor schaust, weil ich so OO Meeting und Tack 9 war einfach nur ein Tag wo ich dachte OK heute um 24 Stunden, weil ich dann immer 24 stunden ich mein Handy zurück, ich mag anrufen, endlich wieder reden an also Tag 9 war dann auch OK aber da war ich nicht besonders präsent muss ich sagen, weil ich wollte einfach war.

Bei Tag bei Tag 9. Ich war einfach Fett ab. Also ich hatte kein Bock mehr, ich war einfach durch, ja weiterhin einfach dunkel, kalt, Stromausfall, ich war so ey ich will einfach nur nach Hause i am dann i am over it also wirklich da war so ne Stimme auch wieder mein Quatsch im Kopf der gesagt hat Scheiße kein Bock mehr ja und dann irgendwann kommt aber dann auch Tag 10 ja und morgens um 10 an tag 10 berechnen wir das in nobel silence irgendwann dann ein paar Stunden später bekommt man auch die Wertsachen zurück also man meditiert auch noch den ganzen Tag.

Immer wieder aber viel weniger. Und natürlich kann man sich austauschen mit den anderen Teilnehmern. Alle haben auch gesagt, alle, das war witzig, wenn man widersprechen kann man alles, oh mein Gott, das war so schwer fallen dieses erste Wahl machen, die sagen dazu, wie machst du das dritte Mal, bist du verrückt, bist du crazy, einfach weil das ist das schwerste muss man je tun kann und ja, ich hab gesagt ich hab keine Ahnung, aber das ist wirklich auch hilfreich und das ist es wirklich weißt du, ich glaube so hart wie es auch war, diese 10 Tage sind Lebensverändernd, die sind so unglaublich kraftvoll wenn ich zurück denke an 20.

17 ich habe so viel geheilt in diesen 10 Tagen. Ich meine, das waren die, das waren immer noch das erste Vipassana war immer noch wirklich so die Krone oben, weil es so hart war, aber es hat mir zum Beispiel einfach so viel Lebensqualität wieder geschenkt, was meine Beziehung angeht, ich war ja früher so eifersüchtig zum Beispiel, und da habe ich wirklich, ich erinnere noch diesen Moment, da kommt ja auch dieses I trust her, ja, das war ja so eine Eingabe, so ein Download von oben, und da habe ich wirklich ja so energetisch diese Eifersucht losgelassen und ich bin nicht eifersüchtig, ja, also.

Wirklich nicht? Also ich bin 6 Jahre mit Max, jetzt auch zusammen, damals war ich 20-17 grad mit Max zusammen und Max kennt diese Seite von mir gar nicht. Ja du musst mit ex Freundin von mir sprechen, die werden dir sagen was Nicole wenn die dann paddlers Wein getrunken hat und da irgendwie ne andere schöne Frau war oder so, dann ist die Crazy gegangen ja da war die Furie und halt unnötig irgendwelche Szenen geschmissen und so und das ist einfach nicht mehr da ja das ist einfach weg ja und das ist dadurch diese Arbeit gekommen also durch dieses, durch diese tiefe Arbeit von der Vipassana Meditation und diese Position ist so simpel eigentlich, diese Technik ist so simpel, das ist letztendlich ja das was weißt du was so simpel ist, was auch unser Verstand nicht Wasserstand, so simpel ist.

Das kann ja wohl nicht, das kann ja nicht gehen so ungefähr, aber es ist so effektiv und einfach da sitzen und Empfindungen wahrnehmen, weil ich lass so viel davon auch in meiner Arbeit reinschließen von beiden ne und jetzt vom dritten auch also ich freu mich so auf the Art of Surrender auf die master class die ich hoste am fünfzehnten. Juli du kannst dich ab Montag anmelden, also ab dem sechs und zwanzigsten fünf und zwanzigsten.

Und da habe ich auch wieder so viel, einfach ja so viele Eingaben von oben bekommen, weil letztendlich, wenn wir ein glückliches leben wollen, dann müssen wir wirklich uns in Akzeptanz üben, uns in Surrender üben, uns in Loslassen üben, uns im Vertrauen üben, ja, weil wir wollen immer alles kontrollieren und alles wissen und genau wissen, wie, wo, was, wann und so funktioniert, aber das Leben nicht, und ich glaube einfach, dass so 10 Tage immer und immer wieder mich persönlich dabei unterstützen, diesen render modus, ja dieses vertrauen dieses,

loslassen wirklich zu üben, weil so wie alles dürfen wir ja üben, ja, das ist halt einfach die Kunst des Lebens, ja Art of Living, das ist etwas, ja, was wir lernen dürfen, was wir üben dürfen, genau wie jeder andere Kunst, genau wie die Kunst des Liebens ja auch sehr lieben, ist ja auch etwas, was wir lernen dürfen, ja und was wir ausüben dürfen und was wir ja immer und immer wieder praktizieren dürfen, also auch diese Erfahrung zu machen, ist so unglaublich wichtig, weil ja, weißt du, natürlich stelle ich mir die Frage zwischenzeitlich, warum mache ich das? Mach das, aber ich mach das, um innere Freiheit zu erlangen, um nicht mehr Sklave meiner Gedanken zu sein oder der Sklave meiner Gefühle zu sein, sondern dass ich wieder so wirklich die diese selbstbestimmte Rolle einnehmen kann als high, so wie ich es nennen.

Dieses Bewusstsein habe für die Dinge aber mich nicht mit allem identifizieren muss, sondern wirklich auch so, den gleich das Gleichmut oder den Gleichmut zu üben, also Gleichmütig zu sein, ja, also etwas ist da, aber letztendlich reagiere ich nicht immer alles auf alles und. Wir sind so dazu trainiert, dass wir immer im Außen sind und immer irgendwie auf alles im außen reagieren und dann interpretieren und rationalisieren und im Kopf gefangen sind und darüber Sorgen machen, Gedanken machen und dadurch gezo viel Lebensqualität flöten und wir passen also diese 10 Tage, die unterstützen mich dabei ja so unglaublich, da einfach mal so n Zoom out zu machen und bei mir zu bleiben und nicht immer an diesen reaktiven Modus zu sein, sondern eher in diesen beobachtenden Modus und das schenkt mir Freiheit.

Und ja, ich einer meiner größten Werte in diesem Leben. Halt Freiheit. Und deswegen werde ich bestimmt in meinem Leben auch noch mal vipassana machen. Aber jetzt erstmal Baby, ganz ehrlich, also es wird ganz ganz viele Jahre dauern, bis ich jetzt nochmal wie mache, weil ich bin jetzt auch erstmal durch, also wenn ich jetzt darüber nachdenken müsste, dass ich jetzt nächste Woche oder sogar nächstes Jahr nochmal gehen muss, weil ich so no nein, also das kann ich, aber ich komme auch gerade raus, also das ist ganz normal, hab ich das erste Mal irgendwie passend gemacht, hat 4 Jahre gedauert bis ich das zweite Mal wie passt da gemacht hat ja also das hat mich wirklich 4 Jahre gedauert das erste erstmal zu verdauen genau ich glaube aber einfach so, wenn ich darüber nachdenke, was du meine größte Erkenntnis, soll ich vorher darüber nachgedacht, dass ich im Flieger saß, auf dem Weg zurück.

Ich kam heute erst an zurück nach Hause, habe ich noch ein paar O, das war, das war schön, das war so genau das Gegenteil, Programm hab ich schon richtig schönes RB gemietet und direkt am Meer gewohnt und hab so lecker gegessen und auch das war es war Balsam für die Seele und das war auch gut, dass ich diesmal gemacht habe, obwohl ich am Samstag fast umgebucht hab ich so durch war und ich habe Max endlich telefoniert, ich bin einfach nur nach Hause zu dir und ich will einfach nur zu den Hunden und Boah und ich keine Lust mehr hier zu bleiben das Wetter sieht Scheiße aus auch in Kapstadt und war wirklich schon kurz davor umzubuchen, dass er b sausen zu lassen und so und dann aber kurz nochmal gesagt warte ich hatte jetzt nochmal durch und guck erst mal wie ich mich fühle weil da war auch ein Grund warum ich das machen wollte nach Kapstadt gehen und danach weil so alleine sein n paar Tage ist wichtig einfach ne um so ein bisschen anzukommen wie in dieser Dimension und das erstmal ein bisschen zu verarbeiten und ich hab einfach von den letzten beiden Mal die Erfahrung gemacht dann sofort wieder mein Alltag mein normales Leben eintauchen das ist einfach ein bisschen anstrengend deswegen hab ich das gemacht und im Endeffekt war das Wetter auch hammergeil in Kapstadt also Universum hat mich so richtig krass belohnt ja aber ich hab dann heute auf dem Flieger die Frage gestellt wenn er Kenntnis von den letzten 10 Tagen und ich glaube erstmal fand ich richtig schön, dass mit Baby im Bauch zu machen das weil sich mehr gewünscht hat was ich gemacht habe und ich habe auch festgestellt, dass das irgendwie eine schöne Message ist, die ich irgendwie mein Baby weitergebe von vornherein das ist so dieses dings ja wir können schwierige Dinge tun, ja und wir waren auch so ein Team.

Ich habe auch so voll viel mit ihr gesprochen ja ich habe auch für sie gesungen ja ich hab meinen

Bauch. So mit so Öl eingerieben. Ja wenn ich so im Zimmer alleine war und hab so gesungen und mit ihr gesprochen und sie jetzt so viel sich bewegt, sie ist so viel gewachsen und ach ich fand das einfach Wunder wunderschön und einfach so diese Erinnerung daran, dass wir schwierige Dinge tun können und dass es dann halt einfach die Erfahrungen, die wir machen können, ja und auch wieder hier, ja da liegt der Fokus auf Erfahrung, es ist so wichtig, dass wir uns erlauben, Erfahrungen zu machen, dass wir nicht immer nur alles so verstehen mit dem Kopf und logisch denken, sondern wir dürfen halt wirklich ja einfach mal machen.

Und wie passt wirklich Erfahrung, also du kannst ein Buch über Meditation lesen oder du kannst halt. Wie passt da machen? Das sind 2 ganz unterschiedliche Dinge, das ist so wie als ob du ein Buch über übers Schwimmen liest. Dadurch wirst du halt auch nicht schwimmen lernen. Ja, du wirst schwimmen üben müssen und nur so OK wie ist dein Ziel, kommt dann irgendwann schwimmen zu können und genau dasselbe gilt für die Meditation, für so diese tiefe Selbstreflexion und auch für ein erfülltes Leben, also die letztendlich Erkenntnis dahinter ist auch wieder dieses Bedarf Arbeit, es bedarf einfach Arbeit und manchmal habe ich das Gefühl, wir wollen alles so leicht und einfach so auf Knopfdruck ne wir wollen alles einfach bestellen auf Amazon und dann.

Wird das irgendwie vorbeigebracht? Und so ist es aber nicht mit dem Leben. Ja, wir dürfen an den Themen arbeiten, die wir haben, ja, also wir dürfen die Themen angehen, wenn wir ein Thema mit Vertrauen haben, dann dürfen wir das Thema angehen, ja, und da, wir dürfen letztendlich unsere Business, ja Staaten oder uns endlich für die oder die Ausbildung oder für die und die Weiterbildung anmelden oder Reisen gehen oder was auch immer du machen willst. Wir dürfen die Erfahrung machen, du kannst nicht reisen in den Reiseführer liest ja, und deswegen ist es so unfassbar wichtig, dass wir uns immer mal wieder die Frage auch stellen wo? Ja, wo blockiere ich meine Erfahrungen? Ja, gerade weil ich Angst habe, weil ich diesen Quatsch im Kopf irgendwie zuhöre und auch hier wieder eine weitere Erkenntnis, wir müssen diesen Quatsch im Kopf hat, einfach so krass trainieren, das ist ein wildes Tier, ja, es ist ein wilder Affe, der von Ast zu Ast springt, und wenn der uns irgendwie mitnimmt, da von Ast zu Ast, dann haben wir echt ein Problem und wir dürfen letztendlich wieder die Meister unserer Gedanken werden und unseres, Ja unseres Verstandes werden, und es bedarf Disziplinen, ja liebevoller Disziplin, das Bedarf arbeits bedarf einfach ja wirklich nicht.

Aber hinsetzen und zu sagen, OK this is this takes work und wirklich jeder, der irgendwas anderes erzählt, er sagt, erzählt dir Bullshit, weil ich sag dir ganz ehrlich, also aus eigener Erfahrung einfach, ich habe in den letzten Jahren wirklich meinen Traum leben manifestiert, ich liebe mein Leben, ich liebe diese Beziehung, die ich führe, deswegen hab ich so gestrickt, natürlich auch in den letzten 10-10 tagen, weil ich alles, dass ich erschaffen habe, so Liebe.

Ich liebe meine Arbeit, also ne mein Leben ist nicht perfekt, aber ich bin glücklich ja ich bin glücklich und das ist ein riesengroßes Geschenk, aber es bedarf Arbeit, eine glückliche Beziehung. Bedarf, Arbeit, eine erfolgreiche Business bedarf Arbeit ja, in ein gesundes Körpergefühl, ja eine schöne Beziehung zu sich selbst, zum Universum, vertrauen zu sein, das Bedarf arbeits bedarf, Erfahrung ja immer und immer wieder.

Es bedarf Praxis und das wurde mir einfach nochmal bewusst deswegen ich möchte dich dazu einladen, dass du auch für dich immer mal wieder auch Erfahrungen machst und nicht nur den Podcast hörst, sondern dass du wirklich auch aktiv meditiert oder aktiv die Tools, die Techniken, das was du hier lernst oder auch woanders lernst, dass du die umsetzt und deinen Alltag wirklich Sachen integrierst. Womit du dein Nervensystem reguliert, ne, wie ich das immer High Value Habits nennst, nennen, dass du wirklich sagst, OK weißt du was möchte ich eigentlich heute tun und erschaffen was schieb ich immer wieder auf ne was kann ich vielleicht endlich umsetzen ja wo ich immer wieder dran drüber nachdenke u ja könnte ich auch morgen und dann macht man es eh nicht ja deswegen bitte nimm das hier jetzt einen Reminder am wirklich Erfahrungen einzuladen in

deinem Leben und dich in unbequemen Lagen hineinzuversetzen, auch wenn du davor Angst hast.

Und das ist diese unbequemen Lagen die wirklich uns zu ins Wachsen bringen ja dieses wirklich die krasseste Persönlichkeitsentwicklung wenn wir ja, wenn wir unbequem sind, ja, und auch ich hab damit mit Leute gesprochen, die auch bei eine Deutsche, die gerade alleine reisen ist n ganz viel, ich glaube, in Asien unterwegs waren, ist noch ganz Afrika und so weiter und ja Ende 20 ist und die dann auch wieder gemacht haben am letzten Tag unterhalten und hat sie gesagt, wenn ich jetzt hier rauskomme, dann miete ich mir noch ein Auto und mach noch alleine Safari und mach das alles alleine ja und ich hab so zu ihr gesagt so hey ich hab auch mit Ende 20 habe ich auch angefangen alleine zu reisen also davor schon n bisschen aber so wirklich so ich glaube so 27-28 so wirklich dann.

Regelmäßig alleine zu reisen, und das ist die krasseste Persönlichkeitsentwicklung. Ja, weil man sich so in solche unbequemen Lagen wie jetzt die andere Straßenseite, Auto fahren, Auto mieten, a wie geht, das war super nervös, aber sie war auch so excited darüber und ich da auch nochmal so gut zugesprochen. Ich weiß glaub mir ich bin 10 Jahre älter als du fast und es ist ne es ist einfach supergeil, dass du das machst und du wirst so unglaublich davon profitieren, ja und sie hat auch gesagt, ja tut sie auch jetzt schon und so also ja das sind einfach so, diese Erfahrungen machen, manchmal warten wir darauf bis wir dann endlich den perfekten Partner haben um reisen zu gehen bis wir dann endlich dies haben oder das.

Und ja, oft ist es aber einfach so. Jesco fridge just go for it. Ja, wenn da ein Impuls ist. Wir sind hier jetzt, dieses Leben ist kurz, es geht so schnell vorüber, also das hab ich halt auch wieder alles gemerkt, dass es ja auch irgendwie so etwas wie alles geht vorüber, ne, der hat ja gesagt und ja, das Leben geht halt auch schnell vorüber, wir dürfen halt auch erkennen wie kostbar diese Zeit hier ist und wie wichtig es ist, dass wir die außen nutzen, diese Zeit ja und die Dinge, die wir tun wollen, schon seit was weiß ich wie vielen Jahren oder wie auch immer.

Just working go for it, ja. Genau also das war n meine 10 Tage passen ne schwanger halle luja ich freue mich sehr, dass du hier heute Play gedrückt hast. Ich danke dir von Herzen, ich freue mich auch über jede einzelne Person, die mir jetzt vielleicht ihre passende Erfahrung schreibt. Er schreibt mir super gerne, ich weiß das ist super viele meiner Podcast Hörerinnen oder Klientinnen auf jeden Fall auch schon wieder gemacht haben also ich meine Inspirationen durch einfach den Podcast davor oder auch einfach durch wenn wir in Gruppen zusammen nicht drüber gesprochen habe. Und so, und die das auch alle nicht bereuen, also die haben mich währenddessen so gehatet, so o warum hat da Nicole mich inspiriert und dann aber danach mir auch alles schreiben.

Boy hat dadurch aber auch nochmal n andern Leveln Selbstbewusstsein bekommen und so weiter und ja also von daher, wenn du auch mit dem Gedanken spielst irgendwie ne Frage, hast du das oder schreib mir super gerne du weißt ich lieb von dir zu lesen Let me know auch irgendwas hier in der Folge mit dir resoniert hat kommt unbedingt zu The Art of Surrender ne master class da werde ich ganz viel von der Technik mit dir teilen wir auf jeden Fall. Kein Geschmack bekommen von einfach wirklich dieser surrender Technik, weil das ist ja auch was ist, wenn du wirklich schaffen loszulassen und dieses Vertrauen hinein zu verankern, wenn wir uns wirklich dem auch hingeben, dem Moment wirklich hingeben, es schaffen, diese Akzeptanz wirklich zu kommen von dem, was ist, ja dann erlangen wir eine innerliche Freiheit, die unglaublich schön ist und die uns ein unfassbares Lebensgefühl gibt und auch ein sattes, ein sattes Lebensgefühl, und deswegen sei unbedingt dabei, und ab Montag kannst dich anmelden, den sechsundzwanzigsten und gibt auch super coolen Öli Bird Vibe.

Also von daher direkt einfach von Anfang an dabei sein und dann verbringen wir einen wunderschönen ja Vormittag miteinander und ja, vor allem könnte ich dieses in dieses Vertrauen und du konntest dich einfach mal auf ganz anderen Ebenen mit dir und dem Universum und das

macht mich allerdings sehr krassen Hi wie Manifestation Screen. Ja genau jetzt erstmal wünsche ich dir einen wunderschönen Tag, wenn es Tag ist oder eine gute Nacht uns Nacht ist uns Remember The Dead ist jetzt to come deine Nicole.

Auf die Warteliste setzen!